Start in die Weihnachtswoche…
22. Dezember 2020
Weihnachten…
24. Dezember 2020

Begegnungen die einem fast alles Abverlangen…
Heute kam endlich der Klempner, der schon zweimal nicht erschien und heute endlich nach Mittag eintraf.
Er war einer dieser Experten…
Einige Toilettenspülungen liefen ständig oder bekamen kein Wasser, das gleiche an den Waschbecken und eine Dusche war undicht. Auch sollte die Pumpe im großen Wasserbehälter permanent installiert werden. Aleine sein Unzuverlässigkeit stellte mein Geduld auf die zweithöchste Stufe. Ihr müsst wissen, hier gibt man dem Mensch zuerst Geld damit er das Material besorgen kann, sonst kann er ja nicht arbeiten. Er kam Freudestrahlend zu mir und sagte hier bin ich…..okay , ich habe ihm nochmal kurz gesagt was ansteht und dann ging ich zurück an meine Arbeit und er startete seinen Job. Nach einer geraumer Zeit schaute ich nach ihm und er hat den ersten Wasserhahn gewechselt, ohne zu wissen oder zu probieren ob Wasser da ist und läuft. Kurze Diskussion…weiter…er ging zum anderen Waschraum…gleiches Spiel. Jetzt stoppte ich ihn…erklärte meinem Experten was er zu tun hat, das er erstmal schaut wo kommen eigentlich die Leitungen her, welche geht wohin usw. Wasser kam immer noch nicht. Er eröffnete die nächste Baustelle, in dem er am Brunnen anfinf und wollte die Pumpe installieren. Nun wurde ich ein wenig deutlicher….Der Kerl war total überfordert. Dann gingen wir zur Hauptwasserleitung am Hochbehälter und ich fragte ob er mal überprüft hat ob vielleicht das Vetil geschlossen ist, denn in der Küche war Wasser und gestern auch noch in den Bädern….Und siehe da….Wasser Marsch…Achim musste ganz schnell 3 mal ganz tiel Luft holen…
Okay…morgen will er den Rest machen….schauen wir mal…
Die nächste Begegnung verlangte mir im Positiven alles ab.
Der kleine Denver ist mit seiner Mutter und 2 Schwestern zu uns gekommen um uns zu Danken. Ich war sowas von überrascht und voller FReude dasa könnt ihr euch gar nicht vorstellen…ich konnte es kaum fassen. Alle hatten ihr schönstes Lächeln aufgesetzt, und ich glaube, sie haben einen Muzungu noch nicht all zuoft live gesehen. Einfach Freude pur…..
Sie hatten als Dank ein Huhn mitgebracht, was hier eine ganz große Geste ist, besonders wenn diese Menschen nichts haben. Sie haben sich immer wieder bedankt…Ich wünschte ihr hättet das live miterleben können.
Ihr habt soviel bewirkt. Die Mutter nimmt jede Arbeit ab die sie bekommen kann und stottert so die Schulgebühren für die 3 Mädchen ab…und manchmal können sie nicht in die Schuke gehen, da kein Geld da ist, oder noch zuviel offen steht. Die beiden Mädchen 15 und 19 haben einen Traum ,die eine will Ärztin werden und die andere Jornalistin….
Wir werden diese Familie weiter begleiten und schauen was wir tun können um die Mutter zu entlasten und die Schulgebühren auf zubringen.
So sitze ich hier, immer noch ganz angetan von diesem Treffen mit einer ganz besonderen Familie….
Übrigens die Hand funktioniert schon fast wieder ganz. Denver muss weiter Therapie machen.
Die Ärzte haben unglaubliche Wunder-volle Arbeit geleistet. Die HAnd war komplett abgetrennt…