Satzung des Vereins


§ 1 Name und Sitz des Vereins

(1) Der Verein führt den Namen "Home of Smile".
 
Der Verein soll in das Vereinsregister beim Amtsgericht Bad Kreuznach eingetragen werden. Nach der Eintragung führt der Verein den Namenszusatz "e.V."Der Name lautet dann: "Home of Smile e.V.".
 
(2) Vereinssitz ist 56290 Beltheim.


§ 2 Aufgaben und Zweck des Vereins

(1) Der Verein hat das Ziel, mittelosen und obdachlosen Straßen- und Waisenkindern, sowie
      sozialbenachteiligten Menschen, vorrangig in Kenia, unabhängig ihrer ethnischen Abstammung, ihrer
      Hautfarbe oder ihres religiösen Hintergrundes zu helfen und zu betreuen. Die gesamte Arbeit geschieht
      überkonfessionell.
 
Der Verein unterstützt insbesondere den in Kenia, Kianyaga, District Kirinyaga East ansässigen Verein "Trinity Children’s Welfare Association".
 
Karitative Ziele und Aufgaben des Vereins sind insbesondere:
 
(a) Finanzielle und allgemeine Unterstützung von Waisen- und Straßenkindern, sowie benachteiligten
      Menschen,
(b) Durchführung und Unterstützung von Rehabilitationsprogrammen,
(c) Jugend- und Erwachsenenbildung,
(d) Aufbau und Leitung von Jugendhorten, Jugendzentren, Waisenhäusern und Schulen.
 
Der Verein arbeitet mit allen öffentlichen und privaten, kirchlichen und freikirchlichen Organisationen mit verwandter Zielsetzung zusammen.
 
(2) Der Verein verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte
      Zwecke" der Abgabenordnung (§§ 51 ff AO). Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie

      eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Mitglieder des Vereins erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des
      Vereins. Es darf keine Person, Gruppe oder Gesellschaft durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins
      fremd sind oder durch unverhältnismäßige hohe Vergütungen begünstigt werden.
 
Der Verein ist jedoch nach Beschluss der Mitgliederversammlung berechtigt, diejenigen Mitglieder, die zu ihm in einem Angestelltenverhältnis stehen oder für ihn freiberuflich tätig sind, angemessen zu vergüten oder ihnen Auslagenersatz zu gewähren.
 
Sollten für ein Projekt mehr Mittel eingehen als erforderlich, können diese für andere satzungsgemäße Zwecke eingesetzt werden.


 

§ 3 Geschäftsjahr

(1)  
Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Das erste Geschäftsjahr ist ein Rumpfgeschäftsjahr und endet am 31.12.2014.

§ 4 Mitgliedschaft

(1)  
Die Mitgliedschaft im Verein kann jede natürliche und juristische Person des privaten und öffentlichen Rechts erwerben, die die Vereinssatzung anerkennt. Personengesellschaften können die Mitgliedschaft wie juristische Personen erhalten, soweit ein Bevollmächtigter für rechtswirksame Zustellungen und die gemeinschaftliche Abgabe von Erklärungen benannt ist.
 
(2)  
Über die Aufnahme von Mitgliedern in den Verein entscheidet der Vorstand.
 
(3)  
Aufnahmeanträge sind schriftlich einzureichen. Bevollmächtigungen sind schriftlich nachzuweisen. Die Aufnahmeanträge müssen die Erklärung enthalten, dass die Vereinssatzung anerkannt wird.
 
(4)  
Lehnt der Vorstand die Aufnahme eines neuen Mitglieds ab, so ist die dem Antragsteller schriftlich mitzuteilen. Eine Begründung der Entscheidung bedarf es nicht.

§ 5 Beendigung der Mitgliedschaft

(1)  
Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Verlust der Rechtsfähigkeit, Ausschluss oder Austritt.
 
(2)  
Die Mitgliederversammlung kann den Ausschluss eines Mitglieds beschließen, wenn ein Mitglied die Interessen des Vereins in grober Weise verletzt hat. Der hierzu erforderliche Beschluss bedarf einer einfachen Mehrheit der anwesenden Mitglieder der Mitgliederversammlung.
 
(3)  
Soweit Mitgliederbeiträge in Höhe eines Jahresbeitrages in einem Zeitraum von 12 Monaten trotz zweifacher schriftlicher Zahlungsaufforderung nicht geleistet sind, kann der Vorstand das säumige Vereinsmitglied ausschließen.
 
(4)  
Eine Austrittserklärung eines Mitglieds bedarf der Schriftform und ist an den Vorstand zu richten. Der Austritt kann mit einer Frist von vier Wochen zum Ende eines Kalenderjahres erklärt werden. Fällige Jahresbeiträge sind noch zu entrichten.
 
(5)  
Ausscheidende Mitglieder haben keinen Anspruch auf das Vereinsvermögen.

§ 6 Mitgliedsbeitrag und Spenden

(1)  
Der Verein sichert die Wahrnehmung seiner Aufgaben durch Mitgliedsbeiträge, Spenden, Sammlungen, Erlöse aus Wohltätigkeitsveranstaltungen und sonstige Zuwendungen.
 
(2)  
Einzelheiten zur Erhebung des Mitgliedsbeitrag (Höhe, Fälligkeit und Verzugsfolgen) regelt eine Beitragsordnung, die durch die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit beschlossen wird. Die Beitragsordnung kann unterschiedlich hohe Mitgliedsbeiträge vorsehen.
 
(3)  
Mitgliedsbeiträge werden im Lastschriftverfahren eingezogen.

§ 7 Organe

(1)  
Organe des Vereins sind:
- die Mitgliederversammlung
- der Vorstand
- der Beirat

§ 8 Mitgliederversammlung

(1)  
Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich in der Regel im ersten Quartal eines jeden Jahres statt. Weitere Mitgliederversammlungen sind vom 1. Vorsitzenden oder vom 2. Vorsitzenden einzuberufen, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder wenn es von 1/3 der Mitglieder unter Angabe der Gründe und der vorgesehenen Beschlussfassungen verlangt wird.
 
(2)  
Die Mitgliederversammlung wird vom 1. Vorsitzenden oder vom 2. Vorsitzenden des Vereins unter Einhaltung einer Einladungsfrist von 2 Wochen einberufen. Die Einladung erfolgt durch E-Mail, ersatzweise mittels einfachen Briefs, an die zuletzt bekannten Adressen der Mitglieder. Dabei ist die vom Vorstand festgesetzte Tagesordnung mitzuteilen.
 
(3)  
Der 1. Vorsitzende eröffnet, leitet und schließt die Versammlung. Er übt das Hausrecht aus. Die Niederschrift über die Verhandlungen und Beschlüsse der Mitgliederversammlungen werden vom 1. Vorsitzenden oder dem 2. Vorsitzenden und dem Schriftführer unterzeichnet.
 
(4)  
Die ordentliche Mitgliederversammlung fasst Beschlüsse mit der Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Stimmenthaltungen werden nicht berücksichtigt. Satzungsänderungen bedürfen einer Mehrheit von 3/4 der erschienen Mitglieder. Die Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Anzahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig, wenn eine ordnungsgemäße, d.h. den satzungsmäßigen Bestimmungen entsprechenden Ladung erfolgt ist.
 
(5)  
Eine Ergänzung und Änderung der Tagesordnung ist zulässig, wenn dies von einer Mehrheit der anwesenden Mitglieder beantragt wird. Entsprechende Anträge müssen bis spätestens eine Woche vor der Mitgliederversammlung schriftlich dem 1. Vorsitzenden zugegangen sein. Anträge auf Ergänzungen und Änderungen der Tagesordnung während der Mitgliederversammlung sind ausgeschlossen.
 
(6)  
Die Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben:
 
(a)  
Entgegennahme und Beratung des Jahresberichtes des 1. oder 2. Vorsitzenden des Vereins,
(b)  
Rechnungslegung für das abgelaufene Geschäftsjahr durch den Schatzmeister,
(c)  
Entlastung des Vorstandes,
(d)  
Wahl des Vorstandes,
(e)  
Wahl der Kassenprüfer,
(f)  
Bestimmung der Satzung, Änderungen der Satzung sowie Auflösung des Vereins.

§ 9 Vorstand

(1)  
Der Vorstand besteht aus:
 
- dem 1. Vorsitzenden
- dem 2. Vorsitzenden
- dem Schriftführer
- dem Schatzmeister
 
(2)  
Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von vier Jahren gewählt. Die unbegrenzte Wiederwahl von Vorstandsmitgliedern ist zulässig. Die gewählten Vorstandsmitglieder bleiben auch über den Zeitraum von vier Jahren hinaus bis zum Antritt ihrer Nachfolge im Amt.
 
(3)  
Der Vorstand leistet verantwortliche Vereinsarbeit. Er kann sich eine Geschäftsordnung geben, insbesondere Aufgaben unter den Mitgliedern verteilen, Ausschüsse und Gremien für besondere Tätigkeiten bilden. Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der 1. Vorsitzende, der 2. Vorsitzende (stellvertretende Vorsitzende). Beide besitzen Einzelvertretungsbefugnis.
 
(4)  
Der Vorstand beschließt mit einfacher Stimmenmehrheit. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens drei Mitglieder anwesend sind oder nach vorheriger Zustimmung über eine schriftliche Beschlussfassung schriftlich abstimmen.
 
Form- und Fristvorschriften für die Einberufung einer bestimmten Vorstandssitzung gibt es nicht.
 
Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des 1. Vorsitzenden den Ausschlag.
 
(5)  
Beschlüsse des Vorstandes werden in einem Sitzungsprotokoll niedergelegt und von mindestens zwei vertretungsberechtigten Vorstandsmitgliedern unterzeichnet.
 
(6)  
(6) Scheidet ein Vorstandsmitglied vor Ablauf seiner Wahlzeit aus dem Vorstand aus, so ist dieser berechtigt, ein kommissarisches Vorstandsmitglied aus dem Kreise der Vereinsmitglieder zu berufen. Auf diese Weise zum Vorstand bestimmte Vereinsmitglieder bleiben bis zur nächsten Mitgliederversammlung im Amt.

§ 10 Beirat

(1)  
Der Vorstand kann zur Unterstützung seiner Aufgaben einen Beirat berufen.
 
(2)
Der Beirat hat beratende Funktionen.
 
(3)
Der Beirat gibt sich eine Geschäftsordnung, die mit einfacher Mehrheit der in der entsprechenden Sitzung anwesenden Beiratsmitglieder zu beschließen ist und der Zustimmung des Vorstandes bedarf. Die Geschäftsordnung des Beirates regelt insbesondere auch die Modalitäten der Zusammenkünfte des Beirates.

§ 11 Sonderaufgaben und Ausschüsse

(1)  
Für Sonderaufgaben kann der Vorstand Ausschüsse einrichten und Gremien bilden, wenn die Aufgabe nicht durch ein weiteres Vorstandsmitglied Sonderaufgaben werden ehrenamtlich erledigt.
 
(2)  
Der Vorstand überwacht die Tätigkeit für so übertragene Aufgaben.
 
(3)  
Mit der Erfüllung der Aufgaben endet die Bestellung.

§ 12 Kassenprüfer

(1)  
Die Jahresmitgliedsversammlung hat zwei Kassenprüfer für die Dauer von zwei Jahren zu wählen.
 
(2)  
Die Kassenprüfer haben die Aufgabe, Rechnungsbelege sowie deren ordnungsgemäße Verbuchung und die Mittelverwendung zu prüfen und dabei insbesondere die satzungsmäßige und steuerlich korrekte Mittelverwendung festzustellen. Die Prüfung erstreckt sich nicht auf die Zweckmäßigkeit der vom Vorstand getätigten Ausgaben. Die Kassenprüfer haben die Mitgliederversammlung über das Ergebnis der Kassenprüfung zu unterrichten.
 
(3)  
Die Kassenprüfer dürfen nicht dem Vorstand oder einem Gremium nach § 11 der Satzung angehören.

§ 13 Auflösung des Vereins

(1)  
Bei der Auflösung, bei Entziehung der Rechtsfähigkeit des Vereins oder bei Wegfall der steuerbegünstigten Zwecke geht das gesamte Vereinsvermögen an den Verein: Orphan’s Hope & Life (Kenya) e.V. in 55765 Birkenfeld.
 
Vorrangig hat die Zuwendung an eine Körperschaft zu erfolgen, die zum Auflösungszeitpunkt vom Verein unterstützt worden ist und sie die vorgenannten Bedingungen im Zuwendungszeitpunkt erfüllt.

unsere Sponsoren

Amazon vielen Dank
Aktion Neue Zukunft e.V. vielen Dank
Zorn Sabel Brunnhübner


satzung, verein, homeofsmile, waisenkinder, kenia, waisenhaus, spende, spenden,