Wenn der liebe Gott Dich belauscht…

Guten Morgen liebe Home of Smile Family
16. Oktober 2020
Wer macht dann so was??? Unglaublich…
27. Oktober 2020

Letzte Woche hatte ich wieder ein längeres Telefonat mit Ireri. Wir unterhielten uns über unsere zukünftigen Ausgaben. Wir hatten seit nun mehr 5 oder 6 Monaten das Essensprojekt für die 230 Straßenkinder finanziert und auch die 70 Familien. Da nun im Januar die Schule wieder öffnet, haben wir unseren Fokus auf die Dinge gerichtet die wir noch benötigen um im Januar mit unserem Kindergarten und der Vorschule zu starten. Nun ist unser Budget nicht genug für alles zu machen. Also diskutierten wir, was wir tun können. Mir liegt besonders das Essens Projekt am Herzen, jedoch freue ich mich auch, ab Januar wieder Kinder in unserem Haus zu haben für die Vorschule und den Kindergarten. Letzendlich kamen wir zu keinem Ergebnis, was mir natürlich keine Ruhe lies. Was ich oft mache in so einer Situation, wenn ich kann, gehe ich spazieren.


Letzte Woche hatte ich wieder ein längeres Telefonat mit Ireri. Wir unterhielten uns über unsere zukünftigen Ausgaben.
Wir hatten seit nun mehr 5 oder 6 Monaten das Essensprojekt für die 230 Straßenkinder finanziert und auch die 70 Familien.
Da nun im Januar die Schule wieder öffnet, haben wir unseren Fokus auf die Dinge gerichtet die wir noch benötigen um im Januar mit unserem Kindergarten und der Vorschule zu starten.
Nun ist unser Budget nicht genug für alles zu machen. Also diskutierten wir, was wir tun können. Mir liegt besonders das Essens Projekt am Herzen, jedoch freue ich mich auch, ab Januar wieder Kinder in unserem Haus zu haben für die Vorschule und den Kindergarten.
Letzendlich kamen wir zu keinem Ergebnis, was mir natürlich keine Ruhe lies.
Was ich oft mache in so einer Situation, wenn ich kann, gehe ich spazieren.
Noch kurz die Mails nachsehen und dann ab in die Natur, ohne Handy, wie fast immer wenn ich spazieren gehe. Da war eine Mail, ich konnte am Betreff sehen, das es eine Antwort auf einen Newsletter den ich geschrieben hatte, war.
Also erstmal raus….
Irgendwie hatte ich die ganze Zeit schon so ein komisches nicht defenierbares Gefühl. Hattet ihr bestimmt auch schon mal. Da ist was, jedoch kann ich es nicht beschreiben oder greifen oder weiß nicht was es mir sagen will. Okay weiter…war vielleicht das ich mich geärgert hatte oder so.
Auf meiner Hausstrecke und auch vielen anderen Wegen stehen Wegekreuze. Dort mach ich oft halt um mich mit Gott zu unterhalten. Meisten ist es aus meiner Sicht ein Monolog, da ich die Antworten von ihm nicht höre oder verstehe.
Zuhause wieder angekommen habe ich mich irgendwann vor den PC gesetzt und mich um die Mails gekümmert. Als ich die Mail geöffnet und angefangen habe zu lesen, bin ich aus allen Wolken gefallen. Absender der Mail war Herr Dirk Pörsch vom Rotary Club Boppard-St.Goar.
Herr Pörsch schrieb mir, das er 2017/2018 Präsident dort war und ich ja auch einen kleinen Vortrag damals bei Ihnen gehalten hatte und das ihr Cub sehr interessiert und begeistert ist von meinem Engegement in Kenia.
Heute darf er mir mitteilen, das sein Club eine weitere Spende an Home of Smile beschlossen hat.
Sie werden in den nächsten Tagen den Betrag von 5.000,00 Euro, in Worten fünftausend Euro überweisen.
Was glaubt ihr was bei mir los war…..
Weiter hat er noch geschrieben, das der Betrag von mir sinnvoll und an der richten Stelle eingesetzt wird. Dafür sind mir die Spender dankbar.
Wow……
Danke von Herzen Ihnen alle vom Rotary Club Boppard-St. Goar, besonders Herrn Dirk Pörsch und dem jetzigen Präsidenten Herrn Tobias Eisert.
Ich glaube, das sich dort oben ganz viele mit mir gefreut haben….
Euch allen ein gesegnetes Wochenende