Danke…
28. Juli 2020
Hallo ihr Lieben…
4. September 2020
wen unterstützt ihr eigentlich?

Die letzten Monate haben wir gemeinsam sehr viel für Menschen in Kenia getan, denen es nicht so gut geht wie uns hier in Deutschland, wobei auch hier einiges im Argen liegt.

Es sind die ärmsten der Armen…
Menschen die keine Lobby haben…egal ob jung oder alt…
Menschen die gelernt haben mit ihrem Schicksal zu leben…überleben…
nicht zu hadern…anzunehmen…egal was kommt oder wie es wird…
Menschen die trotz ihrer Lebensumstände für andere da sind…
teilen…was sie haben.
Alle Aktionen die wir gemacht haben, haben mich immer wieder zum Nach-und auch Vordenken ermuntert…
Die letzten 3 Aktionen, 1 Euro-1 warme Mahlzeit-für ein Strassenkind, und die Unterstützung der insgesamt 70 Familien hat mich sehr berührt.
Ich habe Ireri gebeten, die Geschichten einiger Menschen denen wir Lebensmittel nun seit mehr als 8 Wochen schenken mir zu schreiben.
Oft sehen wir auf den Bildern Menschen, die lächeln oder jung und kräftig aussehen, wo wir vielleicht denken die könnten sich doch selbst versorgen….
Nun ein paar Beispiele:
Da ist Lydia, sie ist alt und sie kümmert sich um ihren Sohn der einen geistig behinderten Sohn hat…
Da ist Rebecca, sie ist Single und hilft Waisenkindern…
Da ist Mary, sie hat zwei kranke Kinder…
Sophia lebt ganz alleine hat niemanden der hilft…
Peter hat vor 7 Jahren einen Schlaganfall und seit dem bettlägrig…
Oridha lebt mit 10 zehn!!! Enkelkinder von ihren beiden Töchter die vor 5 Jahren gestorben sind…
Cecilia ist alt und sehr arm, hat kein Haus…lebt auf der Straße…
Mary ist halbseitig gelähmt…
Sammy und Patrick beide Waisenkinder haben die Schule abgebrochen um zu arbeiten um mit dem Geld anderen kleineren Waisenkinder zu helfen. Sie machen Bricks…Streine aus Lehm die sie verkaufen um Lehmhütten zu bauen. 400 oder 500 Meter vor unserem Haus ist so ein Feld auf dem Menschen von morgens früh bis abens spät den Lehmboden ausgraben, in Formen drücken, von der Sonne trocknen lassen und später in selbst gebaute Öfen zu brennen…Ein Knochenjob…

Es sind nur exemplarische Beispiele für die vielen Menschen denen wir mit unserer Hilfe Liebe, Mut, Mitgefühl, Motivation, Freude, Trost geschenkt haben.

Ich möchte…ich werde… diese Menschen weiter unterstützen mit dem was ich/wir tun können….

Ich weiß auch, das es in dieser besonderen Zeit schwer fällt, Menschen die 10.000 km entfernt sind und die wir nicht kennen zu unterstützen….jeder hat seine eigene Herausforderung.

Ich Danke jedem von euch der mit hilft egal ob teilen, weiter erzählen, Aktionen die ihr macht oder Geldspenden…

Danke von Herzen…wir sind alle miteinander verbunden…

P.S. wer mehr über die Projekte oder Menschen erfahren möchte kann mich gerne anschreiben