Es geht zurück...

Nun ist es soweit.....
ich sitze im Flughafen von Nairobi und warte auf meinen Rückflug. Tränen kommen hoch, ich weiss nicht ob ich mich freuen soll oder weinen. Es ist ein komisches Gefühl...
Ja ich will zurück......nein ich will hier bleiben....es ist ein unheimliches Gefühl was mich übermannt, kaum zu beschreiben. Die letzten 3 Monate ist sehr viel passiert in meinem Leben. Soviele Erfahrungen die ich machen durfte, gute und weniger gute..Es war oft eine Berg und Talfahrt und manchmal dachte ich, ich schaffe es nicht. Nächte lang mit Susan diskutiert, mich immer wieder gefragt was will mir das sagen. Oft keine Antwort gefunden.Sehr oft an meine Grenzen gestoßen und manchmal drüber hinaus.
Das Ergebnis kann sich sehen lassen, auch wenn ich nicht das erreicht habe was ich wollte. Bis heute Mittag war ich noch auf der Baustelle. Das Dach ist noch nicht zu, Der Glaser will Morgen seine Arbeit aufnehemen, Giebel müssen noch zugemauert werden, Türen gesetzt und vieles mehr. Wer mich kennt weiß, das mich das nicht wirklich zufrieden stellt, nur ändern kann ich es nicht.
Insgesamt denke ich sind wir sehr weit gekommen.

Das alles war nur möglich mit eurer Hilfe.

Dafür bedanke ich mich hier nochmal recht herzlich....

Jetzt wartet in Deutschland jede Menge Arbeit auf mich, damit ich so schnell wie möglich wieder nach Kenya zurück kehren kann um alles fertig zustellen, damit die Kinder kommen können.
3 Monate Kenia haben ihre Spuren hinterlassen...ich bin gefangen, gefangen von dem Land mit seiner unendlichen Vielfalt, mit dieser tiefen Dankbarkeit die mir hier überall entgegengebracht wurde, die Achtsamkeit mit der die Menschen einen begnen, wenn man sich draufeinlässt, die vielen Gegensätze, diese Gelassenheit, der unerschütterliche Glaube, um nur ein paar Aspekte aufzuzeigen. Gerhard und Rita die auch heute weiterreisen sagten mal,das was hier passiert glaubt eh keiner, stimmt. man muss es erlebt haben.

Ich hatte und habe das Glück diese Erfahrungen machen zu dürfen.
Dafür bin ich zutiefst dankbar.
In 13 Stunden bin ich wieder in einer anderen Welt.
Mit dem Abstand dann wird es erträglicher sein für mich...

Danke an alle, die mich und Home of Smile unterstützt haben und auch hoffentlich weiter tun werden, egal in welcher Form auch immer.

Asanti sana