Die Zeit wird knapp...

Der Giebel ist noch offen..das Dach noch nicht fertig...
Der Giebel ist noch offen..das Dach noch nicht fertig...

Zweieinhalb Tage nur noch....

 

Samstag Morgen war schon vor acht Uhr Betriebsamkeit auf der Baustelle. Das erste Mal in den fast 3 Monaten das vor acht Uhr angefangen wurde zu arbeiten. Es hat mich riesig gefreut. Dann normaler Tagesablauf. Wasser checken, wieder kein Wasser bekommen, anrufen, Versprechungen, anrufen, weitere Versprechungen.... mitterweile ist es Samstag abend und immer noch kein Wasser um es direkt vorweg zu nehmen, heute hatten wir auch keins. Es wurde weiter verputzt am Dach weiter die Sheets verlegt, der Fliesenleger hat auch seine Arbeit aufgenommen. Rita und Gerhard haben angefangen Fenster zu streichen....
Mittags waren wir eingeladen zum Lunch, also schnell umziehen und weiter geht es zum Lunch. Später Nachmittag fahren wir zurück zur Baustelle um die Jungs zu bezahlen und schauen wie weit die Arbeit voran geschritten ist. Auf dem Weg dorthin stehen wir in Embu länger als eine Stunde, weil ein Politiker seine Rede auf einem Auto hält und so die ganze Strasse versperrt. Kein durchkommen.
Wir erreichen die Baustelle erst nach 5 Uhr. Hier macht mir das Dach die meisten Sorgen, es ist immer noch nicht zu...
Heute morgen wieder zuerst zur Baustelle. Rita und Gerhard streichen weiter Fenster. 4 Arbeiter sind gekommen um zu verputzen und Türen zu setzen. Als wir um 11 Uhr fahren, kommt der Fliesenleger noch.
Für mich ist heute ein besonderer Nachmittag...
Susan hat mich zu ihre Eltern nach Hause eingeladen zum Lunch. Die ganze Familie oder der größte Teil wird anwesend sein um mich kennen zulernen. Wie kam es dazu?
Susan wird heiraten. Sie hatte mich eingeladen zu ihrem Aussteuerfest. Bei diesem Fest treffen die Brauteltern sich zum ersten Mal um sich kennen zulernen. Früher wurde hier die Mitgift ausgehandelt. Über 300 Gäste, also das ganze Dorf ist eingeladen. Mit diesem Fest hatte sie extra gewartet bis ich in Kenya bin. Geplant war es schon früher aber ich kam erst im Juli. Leider musste ich genau in dieser Woche aus bekannten Gründen nach Deutschland zurückkehren.
Aus diesem Grund hat sie dieses Familientreffen für mich heute ausgerichtet. Ich kann euch sagen, es war ein wunderbarer Nachmittag mit ganz vielen lieben Menschen die mich in ihre Familie aufgenommen haben.
Ich habe mich riesig gefreut und viel Spass gehabt.
Morgen brechen die letzten 2,5 Tage an. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Es wird nochmal sehr anstrengend werden, mit der Hoffnung, das dass Dach am Mittwoch mittag dicht ist.
Euch allen einen fantastischen Start in die neue Woche. Einige von Euch werde ich in Erlangen sehen, freue mich schon...